Computertomografie

Die Computertomografie (CT) ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem Regionen des Körpers Schicht für Schicht sichtbar gemacht werden.

Anwendungsbereiche

  • Diagnose von Gelenkdysplasien HD/ED
  • OCD (Osteochondrosis Dissecans)
  • FCP (Fragmented Coronoid Process)
  • Erkrankungen des Gehörganges, des Mittel- und Innenohrs
  • Präoperative Charakterisierung von komplexen Frakturen
  • Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Bandscheibenvorfall
  • Tumorerkrankungen
  • Zeitsparende und schonende Untersuchung von Polytrauma Patienten
  • Darstellung der Lungen und knöchernen Strukturen

Abklärungen

  • Gehirn
  • Gesichts- und Hirnschädel
  • Wirbelkanal
  • Bauchraum
  • Brustraum
  • Bewegungsapparat

Service

Sehen Sie sich andere Operationen an die bei der Kleintierchirurgie Dr. N. Kipfer durchgeführt werden.

HIntergrundwissen

Was ist Computertomografie?

Die Computertomografie (CT) ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem Regionen des Körpers Schicht für Schicht sichtbar gemacht werden.

Diese Bilder werden mittels Röntgenstrahlen gemacht. In der Tiermedizin müssen die Tiere für eine CT-Untersuchung in eine oberflächliche Narkose gelegt werden. Die Untersuchungszeit beschränkt sich jedoch auf wenige Minuten, wodurch ihr Einsatz auch bei Tieren mit erhöhtem Narkoserisiko, wie alten, kranken oder verunfallten Tieren möglich wird. Durch die kurze Narkosedauer eignet sich die Computertomographie auch gut für die Diagnostik vor notwendigen chirurgischen Eingriffen.